News

Saison 2017/2018

 

 Rennbericht 3. /4.Ec Rennen Winterberg (DE)

19.November 2017

Nach einer Langen Reise von Lillehammer nach Winterberg  standen uns nur Zwei Trainingstagen mit jeweils drei Läufen zur verfügung. Die Trainings liefen gut und ich fand mich schnell in der Bahn zu recht. Das erste Rennen, was für ein erster Lauf dank einer super fahrt fuhr ich die 8. beste Laufzeit. Dieses zwischen Resultat machte mich im zweiten lauf aber auch ein wenig nervös und prompt hatte ich einen schweren Fehler in der Kurve 0 dieser Fehler hatte grosse Auswirkungen auf die zeit ich fuhr nur die 15. beste Laufzeit. somit verlor ich 6 Plätze und wurde 12. Immernoch ein ansprechendes Ergebniss im Wissen dass da viel mehr drinnen gelgen wäre ärgerte ich mich aber sehr. Im zweiten Rennen herrschten dann ganz andere Bahnbedingungen mit denen ich leider gar nicht zu recht gekommen bin. Ich hatte mit ganz anderen Bedingungen gerechent und auf die Falsche Kuve gesetzt. Für mich endete dass Rennen auf dem 17. Schlussrang. Nicht dass Ergebniss dass ich wollte.

Jetzt geht es für 14 tage nach hause bevor ich dann nach La Plagne (FRA) reisen werde um meine Nächsten Rennen zu bestreiten.

 Rennbericht 1. /2.Ec Rennen Lillehammer (NOR)

11 .November 2017

Nach guten Trainingsergebnissen in Lillehammer schaute ich mit grosser Erwartung auf die ersten 2 Ec- Rennen der Saison, vieleicht sogar mit zu grosser. Im ersten Rennen gelangen mir zwei konstante Läufe mit nur 1 Hunderstelsekunde Differenz. Ich beendete dass Rennen auf dem 11. Schlussrang. Im zweiten Rennen konnte ich einen guten ersten Lauf zeigen ich fuhr die 9. beste Laufzeit da dass Feld aber sehr dicht war und ich im zweiten lauf zwei grobe Fahrfehler hatte verlor ich wichtige Zeit und landete auf dem 10. Schlussrang. Mein erstes Top 10. Ergebniss an einem Europa-Cup. Weiter geht es dann nächste Woche in Winterberg (DE).

Saison 2016/2017

 

 Rennbericht Engadin Grand Prix 2017

29. Februar 2017

An Wocheneden fanden in St. Moritz jeweils die Omnimedica Cup Rennen statt für die es dann auch eine Gesamtwertung gab. Ich nahm an 7 von 9 Rennen teil. Davon konnte ich viermal gewinnen, wurde 2 mal zweiter und 1 mal Dritter. Dies wäre in der Gesamtwertung der 2. Rang gewesen, da man aber an mindestens 8 Rennen teil nehmen muss habe ich mich nicht für die Gesamtwertung qualifiziert.

 

 Rennbericht Junioren Weltmesiterschaften Sigulda (Lat)

29. Januar 2017

 Für das letzte Internationale Rennen der Saison ging es für mich nach Sigulda (Lat) wo die Junioren Weltmeisterschaften stattfanden. Auf der technisch sehr schwierigen Bahn fand ich mich nur sehr langsam zurecht und ich hatte immer wieder Fahrfehler die viel Zeit kosteten. Im Rennen gelang mir den erste Lauf nicht nach Wunsch und ich fuhr auf den 17. Zwischenrang im zweiten Lauf zeigte ich eine saubere Fahrt, konnte damit drei Plätze gut machen und wurde am Ende 14. Nun geht es für mich wieder nach Hause wo ich verschiedene Trainings und Engadin Grand Prix Rennen fahren werde.

 

 Rennbericht 7. und 8. Europacup in Altenberg (DE)

20. Januar 2017

 Für die letzten zwei Euopacup-Rennen der Saison 2016/2017 reisten wir nach Altenberg (DE). Da ich bereits im Dezember eine Woche Training in Altenberg absolviert hatte, fand ich mich schnell auf der technisch schwierigen Bahn zurecht. Auch im Rennen konnte ich gute Läufe zeigen und fuhr im ersten Rennen auf den 11. Schlussrang. Im zweiten Rennen konnte ich einen sehr guten ersten Lauf zeigen, doch wollte ich dann im zweiten Lauf zu viel und hatten einen groben Fahrfehler im oberen Bahnteil so verlor ich drei Plätze und wurde am Schluss 14. Mit diesem letzten Rennen ist die Europacup Saison 2016/2017 schon wieder vorbei. Ich konnte mich in der Gesamtwertung auf dem 11. Platz einreihen.

 

 Rennbericht 6 Europacup in St.Moritz

12. Januar 2017

 Nach guten Trainings in Altenberg und auf meiner Heimbahn in St.Moritz, fand der nächste Europacup in St. Moritz statt. Die Trainingsresultate waren sehr überzeugend: Ich konnte konstant in die Top 10 fahren. Im Rennen konnte ich zwei gute Läufe zeigen, beendete das Rennen aber wegen des weiterhin grossen Startrückstandes auf dem 11. Rang. Nun ging es direkt weiter nach Altenberg (DE) wo die letzten beiden Europacup Rennen stattfanden. 

 

 Rennbericht 4. und 5. Europacup in Königssee (DE)

19. November 2016

Die letzte Station der ersten Saisonhälfte war in Königssee (DE). Am Donnerstag, 17. November fand das Rennen um den 4. Europacup statt. Ich fand mich schnell auf der technisch schwierigen Bahn zurecht und konnte schon im Training ansprechende Zeiten fahren. Im Rennen waren dann die Witterungsbedingungen leider sehr schlecht und die Bahn reifte sehr schnell auf. Ich konnte trotzdem einen guten Lauf zeigen und fuhr auf den 14. Zwischenrang. Für den zweiten Lauf wurde das Wetter besser, ich konnte wieder einen guten Lauf zeigen und fuhr die 8. Laufzeit. Am Ende hiess das für mich Rang 11.

Das 5. Rennen fand am Freitag den 18. November statt. Dieses Mal auch unter guten Bedingungen. Da mich leider Schmerzen in der Hüfte plagten, fühlte ich mich nicht so wohl am Start und auch nicht auf der Fahrt. Ich fuhr zweimal die 20. Laufzeit und beendete das Rennen auch auf dem 20. Rang. In den nächsten Tagen widme ich nun der Erholung, bevor ich dann wieder in den Trainingsalltag zurückkehre. 

 

 Rennbericht 2./3. EC- Rennen in Igls/ Innsbruck

11. November 2016

Die zweite Station der Europacup Rennserie war in Igls, nahe Innsbruck. Das zweite Rennen fand am 10. November hier in Igls unter guten Bedingungen statt. Ich konnte zwei gute Läufe zeigen und fuhr auf den guten 13. Schlussrang. Auch am Start konnte ich mich gegenüber letztem Jahr steigern, es reicht aber noch nicht ganz um auf einer Starter- Bahn wie Igls vorne mitzufahren.

 

Heute fand dann das dritte Rennen statt, unter sehr wechselnden Bedingungen. Da auch viel Schnee in der Bahn lag wurde das Rennen zum Glücksspiel. Leider hatte ich heute Pech und ich schob zuerst aus der Spur und auch auf der Fahrt konnte ich dem vielen Schnee nicht gut genug ausweichen. Für mich leider nur Platz 33 von 52 Startenden. 

 

Weiter geht’s nach Königssee wo dann die nächsten Rennen stattfinden. 

 

 Rennbericht 1. EC Rennen Sigulda 

04. November 2016

Seit dem 19. Oktober bin ich bereits in Sigulda (LAT) am Trainieren und konnte mir die technisch schwierige Bahn Kurve für Kurve erarbeiten. Bevor dann heute am 4. November das erste EC-Rennen der Saison stattfand. Da ich im Sommer eine lange verletzungsbedingte Trainingspause einlegen musste, schaute ich gespannt auf das erste Rennen und vor allem auf die Startzeit. Der erste Start ist mir mit 5.03 super gelungen. Auch der erste Rennlauf der Saison war solide und so konnte ich mich nach dem ersten Lauf auf Platz 14 einreihen. Der zweite Lauf gelang mir leider nicht ganz wunschgemäss, war dennoch gut und ich konnte meinen Platz behalten. Im ersten Rennen bereits eine Top 15 Platzierung da bin ich natürlich zufrieden. Weiss aber auch, dass da noch Luft nach oben ist. Nun geht's bereits wieder weiter nach Igls.

 

Saison 2015/2016

 

Trainingslager La Plagne (FRA)

14. März 2016

Nach einem guten Wettkampfwinter reisten wir für 10 Tage nach La Plagne um noch unsere letzten Spuren der Saison 2015/2016 ins Eis zu ziehen. Es waren sehr intensive und lehrreiche Tage, ich lernte einiges über Material und die Kufenoptimierung und konnte dies auch anwenden. Diese Erkenntnisse sind mir sehr wichtig und lassen mich durchaus positiv in die Zukunft blicken.

Ich möchte allen meinen Sponsoren und Trainern für die Unterstützung in der letzten Saison herzlich danken.

Schweizer Meisterschaften St. Moritz (CH)

 22. Februar 2016

Nach einer erfolgreichen Saison und vielen Trainingsfahrten auf dem Olympia Bob Run St. Moritz-Celerina standen als letzte Rennen noch die Schweizermeisterschaften an. Die Junioren und die A-SM wurden im gleichen Rennen ausgetragen. Nach zwei guten Starts und einem guten ersten Lauf konnte ich mich nur 14 Hundertstel hinter dem Erstplatzierten einreihen. Im zweiten Lauf unterliefen mir kleinere Fehler und ich konnte somit keine Zeit mehr gut machen. Schlussrang: A-SM Platz 2; Junioren-SM Platz 2. 

Europa Cup St. Moritz (CH)

 28. Januar 2016

Nach einer erfolgreichen ICC Saison konnte ich auf meiner Heimbahn das Europa-Cup Abschlussrennen bestreiten. Schon in den Trainings zeigte sich, dass ich diese Bahn liebe und sie auch mich ;-) Ich fuhr konstant in die Top 5. Das Rennen erwartete ich mit Spannung, ich wusste, dass es sehr eng wird. Ich zeigte zwei gute Läufe und konnte mich somit als bester Schweizer auf Platz 8 einreihen, dies trotz grossem Startrückstand. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden es zeigt gut wo meine Stärken und Schwächen sind: Fahren Top, Starten (noch) Flop.

Junioren Weltmeisterschaften Winterberg (DE)

 23. Januar 2016

Nun stand noch der Saison-Höhepunkt an, die Junioren Weltmeisterschaften in Winterberg. Da ich bereits im Dezember privat nach Winterberg reiste um ein paar Trainingsfahrten zu machen, kam ich auf der Bahn schon ziemlich gut zurecht. Nach ein paar Korrekturen und Anweisungen lief dann alles rund. Nach zwei guten Läufen landete ich als bester Schweizer auf Platz 11, wobei ich nur 0.04 Sekunden hinter dem 10. Rang blieb. Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

Intercontinental Cup Königssee (DE)

 15. Januar 2016

Nach dem ICC in Igls (Innsbruck) wo ich leider krank war., erholte ich mich rasch und ich fühlte mich wieder besser. So konnte ich auch am Start wieder ein wenig schneller gehen und mich auch wieder besser in der Bahn konzentrieren. Bereits in den Trainings verbesserte ich mich stetig und platzierte mich immer weiter vorne. Im ersten Rennen fuhr ich dann mit einem guten und einem weniger guten Lauf auf Platz 13. Im zweiten Rennen konnte ich mich von meiner besten Seite zeigen, ich fuhr zwei gute Läufe und platzierte mich somit auf Platz 11. Mit diesem Ergebnis waren alle und auch ich sehr zufrieden. Nun heisst es kurze Regeneration und dann geht's für mich weiter an Junioren Weltmeisterschaften in Winterberg. 

Intercontinental Cup Igls (AUT) (Innsbruck)

 08. Januar 2016

Nach einer längeren Wettkampfpause reisten wir wieder nach Igls. Eine typische Starterbahn und somit wusste ich bereits von Anfang an, dass es ein sehr schwieriges, aber nicht unmögliches Rennen wird. Die ersten Trainings gingen sehr gut und ich fand mich immer zwischen Platz 10 und 15 wieder. Leider hatte ich am Dienstagabend etwas Schlechtes gegessen, musste mich die ganze Nacht übergeben und fand auch die ganze Nacht keinen Schlaf. Ich fühlte mich die ganze Woche schlapp. Das wiederspiegelte sich auch im Resultat und ich wurde in beiden Rennen 22.   

Intercontinental Cup Whistler (CAN)

 03. Dezember 2015

Nach dem gutem Ergebnis vom NAC blickte ich sehr erwartungsvoll und auch gespannt auf die ICC Rennen. Die Trainings verliefen gut und ich fand mich immer besser in der Bahn zurecht. Doch leider hatte ich am letztem Trainingstag einen Beinahe-Sturz. Der Schock sass tief und ich musst mich zuerst wieder sammeln. Im ersten Rennen dann war ich noch ein wenig unsicher, daraus resultierte sich Platz 17. Im zweiten Rennen fand ich wieder den Anschluss und konnte mich auf Platz 15 vordrängen. Mit diesem Ergebnis gehen auch meine ersten Überseerennen zu Ende und ich gehe in die Wettkampfpause bis Anfang Januar.

North America Cup Whistler (CAN)

 27. November 2015

Nach Lake Placid reisten wir direkt weiter nach Whistler. Als Vorbereitung entschieden wir an dem in der Vorwoche stattfindenden NAC teilzunehmen. Für mich waren Whistler wie auch Lake Placid neue Bahnen. Nach einem Start vom Lady Start machte ich meine erste Fahrt vom Top. Whistler ist die schnellste und auch eine von den technisch anspruchvollsten Bahnen auf der ganzen Welt. ich fand jedoch schnell meine Linien und die Bahn macht mir unheimlich Spass. Im ersten NAC belegte ich den 11. Rang. Im zweiten Rennen habe ich zwei super Läufe gezeigt und wurde 6.: Mein erstes Top 10 Resultat an einem IBSF Rennen.

Intercontinental Cup Lake Placid (USA)

 20. November 2015

Nach einer guten und sehr lehrreichen Trainingswoche in Lake Placid stand nun das erste ICC Rennen der Saison und auch meiner Karriere an. Die Trainingsergebnisse stimmten mich sehr positiv. Im ersten Rennen spielte leider das Wetter gar nicht mit und es regnete stark bei +6 grad Celsius. Ich erreichte den 18 Rang. Im zweiten Rennen herrschten bessere Bedingungen und ich konnte mich mit zwei guten Läufen auf Platz 13 einreihen.